VON FOSSILIEN ZUR ÖRESUNDBRÜCKE - DIE MEILENSTEINE DER SKÅNISCHEN GESCHICHTE

80 Millionen Jahre alte Fossilien und mehrere Grabstätten aus der Bronzezeit wurden in Skåne gefunden. Bis 1658 gehörte Skåne zu Dänemark und die skånische Geschichte ist deutlich sichtbar, nicht zuletzt durch all die Schlösser. Das Band zu den guten Nachbarn im Westen wurde im Jahr 2000 verstärkt, als die Öresundbrücke eingeweiht wurde.

Vor 80 Millionen Jahren lebten Schwanenhalsechsen und Dinosaurier in Skåne. Deshalb gibt es in Bromölla das Haus der Meeresdrachen (auf Schwedisch), wo Sie sich zudem auf die Jagd nach Fossilien begeben können und garantiert Fossilien finden werden! Mehr lesen und hier buchen »» (auf Schwedisch). Skånes Geschichte ist dänisch bis 1658, als Skåne schwedisch wurde, zum zweiten Mal und nach einem langen und blutigen Krieg. Vor Lund und Helsingborg wurden die Soldaten in Massengräbern gestapelt. Ab etwa dem Jahr 1000 wurde Skåne als ein zentraler Teil des dänischen Reiches beschrieben, mit unter anderem einer Münzstätte in Lund. Anfang des 14. Jahrhunderts wurde Skåne während eines Kriegs zwischen Schweden und Dänemark zerstört und 1332 wurde Skåne schwedisch. Zum ersten Mal. Im Jahr 1360 wurde Skåne wieder dänisch und der dänische Adel beschloss, dort, im östlichen Teil des Öresunds, seine Gutshöfe zu bauen. Skåne wurde 1658 zum zweiten Mal schwedisch und in den kommenden 150 Jahren erfuhren die Skåninger eine umfassende Schwedifizierung, nicht zuletzt, was die Sprache anbelangte. Die Dänen versuchten noch zwei Mal Skåne zurückzuerobern - 1676 und 1710 - scheiterten jedoch beide Male. Skåne war das reiche Land des dänischen Adels und hier wurden viele Burgen gebaut, und Schlösser, von denen es rund 150 noch immer gibt. Mehrere der Schlösser öffnen Besuchern ihre Tore und bieten Gartenevents (Sofiero), Kunst (Wanås), Gastronomie und natürlich ihre spannende Geschichte. An einigen Orten können Sie sogar in echtem Schlossambiente übernachten (Kronovall, Häckeberga, Bäckaskog).  
 
Historische Meilensteine in Skåne, die auch für Besucher geöffnet sind:

  • Das Kulturen in Lund bietet Gelegenheit, vor dem Richtblock und der Henkersaxt im Haus des Mittelalters zu erschaudern oder sich vom kultivierten Wohlstand im Bürgerhaus beeindrucken zu lassen und durch die Tür in das niedrige Häuschen einer Soldatenfamilie zu schlüpfen. Die letzteren beiden Häuser stammen aus dem 19. Jahrhundert. 
    Hier Anfahrt zum Kulturen anzeigen »» 
  • Fredriksdal in Helsingborg bietet ebenfalls Einblicke in die Lebenswelten vergangener Tage. Hier gibt es auch ein Freilichtmuseum mit Park, eine Theaterbühne und einen Botanischen Garten, kurzum: hier gibt es für jeden etwas! 
    Hier Anfahrt nach Fredriksdal anzeigen »» 
  • Glimmingehus In Südost-Skåne, mitten in einem Meer von goldenem Raps oder grünem Getreide erhebt sich die historische Mittelalterburg. Es ist Schwedens besterhaltene Burg, die von 1499-1505 als repräsentativer Wohnsitz für den dänischen Ritter Jens Holgerson Ulfstrand und seine Familie gebaut wurde. Dass die Burg so gut erhalten ist liegt daran, dass sie für nachfolgende skånische Verwandte zu wenig komfortabel und gleichzeitig zu massiv war, um abgerissen zu werden. Jetzt ist sie ein prachtvolles lebendiges Museum, in dem Sie im Sommer Gespenstergeschichten lauschen und im Restaurant mittelalterliches Essen ausprobieren können. Im Juni wird das beliebte Familienevent „Der Tag der 10 000 Ritter“ veranstaltet, bei dem Kinder mit Pfeil und Bogen schießen, eine Rüstung anprobieren oder sich zum Ritter schlagen lassen dürfen! 
    Mehr lesen oder eine Führung auf Glimmingehus buchen (auf Schwedisch) »» 
    Hier Anfahrt nach Glimmingehus anzeigen »»
  • Ales stenar in Kåseberga ist die größte Schiffssetzung Schwedens und wurde vor rund 1400 Jahren errichtet. Ales stenar ist eines der bedeutendsten touristischen Ziele Skånes und jedes Jahr kommen viele Besucher hierher. Angrenzend an die Schiffssetzung findet man Kunsthandwerker, Souvenirläden, Restaurants und auch eine Fischräucherei. 
    Hier Anfahrt nach Ales stenar anzeigen »»  
  • Das Königsgrab in Kivik ist das größte Steinhügelgrab Schwedens und wurde 1748 entdeckt. Im Sommer können Sie an einer der täglichen Führungen teilnehmen um mehr über die Geschichte des Königsgrabs zu erfahren.  
    Hier Anfahrt zum Königsgrab anzeigen »» 
  • Die Uppåkra-Ausgrabungen (auf Englisch) finden Sie an der eisenzeitlichen Siedlung bei Lund, die als noch bedeutender gilt als Birka. Im Sommer Führungen. 
    Hier Anfahrt nach Uppåkra anzeigen »» 
  • Die Felszeichnungen in Järrestad zählen zu Skånes eindrucksvollsten Felszeichnungen, Sie finden Sie auf einem nach Süden geneigten Felsen in Österlen. Neben Schalenmulden, Reitern, Schlangen und Darstellungen von Waffen gibt es auch Bilder von Fußsohlen. Hier ist auch der tanzende Vogelmensch zu sehen, eine eigentümliche menschenähnliche Gestalt. Nördlich der Felszeichnungen gibt es drei Grabhügel aus derselben Zeit – der Bronzezeit. 
    Hier Anfahrt zu den Felszeichnungen in Järrestad anzeigen »»
  • Die Öresundbrücke (auf Englisch) wurde 2000 fertiggestellt und verbindet seither Schweden mit Dänemark und dem gesamten europäischen Kontinent. Beim Bau der Öresundbrücke wurden auf dem Grund des Öresunds die Reste von 7 000 Jahre alten Laub- und Nadelwäldern gefunden. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass Skåne und Seeland einmal eine zusammenhängende Landfläche waren. Vor 7 000 Jahren bewirkte eine Hitzewelle über der Erde, dass das Inlandseis, welches das gesamte Nordeuropa bedeckte, zu schmelzen begann und der Meeresspiegel stieg – und damit entstand der Öresund, eine schmale Meerenge zwischen den beiden Nachbarländern. 


Mehr über die skånische Geschichte finden Sie in Skånes Museen »»

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?